29 Jahre STOCKWERKJAZZ

concerts spring 2023
STOCKWERKJAZZ

Dave Douglas, Bild: John Abbott
Dave Douglas, Bild: John Abbott

AUSVERKAUFT!!!
Mi, 18. Jänner 2023, 20:00 Uhr
DAVE DOUGLAS QUINTET (US)
Dave Douglas (trumpet), Jon Irabagon (tenor saxophone), Marta Warelis (piano), Nick Dunston (upright bass), Rudy Royston (drums)

Eintrittspreise: Euro 30,00 / 23,00
⇒ Reservierung

Dave Douglas Quintet
Songs Of Ascent

Er ist einer der international gefragtesten Trompeter überhaupt, wenngleich er sich von allen Stars der Disziplin durch seine immerwährende Unabhängigkeit im Musik-Business unterscheidet. Seinen weltweiten Durchbruch feierte Dave Douglas einst in John Zorns Kultband Masada, ehe er mit seinem eigenen Quintett für Furore zu sorgen begann. Nach über 25 Jahren (damals konnten wir ihn uns noch leisten) kommt der bescheidene Weltmeister nun zum zweiten Mal zu einem Hochamt ins Stockwerk!

Mit seinem Quintett wagt Douglas den alten Versuch, der üblichen Thema-Solo-Thema-Struktur des Jazz mit innovativem Kollektivgeist entgegenzuwirken. Das gilt auch für sein brandneues Album Songs of Ascent, mit dem der Unentwegte gerade auf Europa-Tournee ist. Auch wenn sich der virtuose Trompeter diesmal geheimnisvoller Psalmen bedient, die er zu dichten Texturen arrangiert, ist das freilich alles andere als Kirchenmusik. Mit tiefsinnigen, modalen Uptempo-Tunes mit jener Art von elliptischen, schwer fassbaren melodischen Windungen, die man am ehesten vom späteren Wayne Shorter kennt, wird in so mancher Schublade gekramt, das Vorgefundene lustvoll durcheinandergewirbelt, ohne dabei gleich das ganze Zimmer zu verwüsten. Ein schöner Spaß!

 

Musikwerkstatt Graz

 

Do, 19. Jänner 2023, 20:00 Uhr
Eddie Luise & His Jazz Passengers
Vibraphone Swing
featuring Vid Jamnik
Vid Jamnik (vibraphone), Milos Milojevic (clarinet), Matyas Bartha (piano), Eddie Luis (bass), Sebastian Baumgartner (drums)

⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Di, 24. Jänner 2023, 20:00 Uhr
Groovin' High - Sessions
Heinrich von Kalnein (saxes), Peter Kunsek (clarinet), Olaf Polziehn (piano), Danny Ziemann (bass), Chris Smith (drums)

⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

TRIO 90 YA
TRIO 90 YA
Gerhard Laber, Ewald Oberleitner, Bertl Mütter

Mi, 25. Jänner 2023, 20:00 Uhr
TRIO 90 YA (A)
Bertl Mütter (trombone), Ewald Oberleitner (bass), Gerhard Laber (percussion)

⇒ Reservierung

TRIO 90 YA

Die Wurzeln des Trios reichen zurück ins Graz des Jahres 1985. Da hat Ewald Oberleitner den noch blutjungen Posaunisten Bertl Mütter davor bewahrt, sein eben erst begonnenes Studium wieder hinzuschmeißen, weil ihm die „aggressive musikalische Ignoranz der Hauptfachlehrer“ auf die Eier ging.
Dem Perkussionisten Gerhard Laber begegnete der Bekehrte erst im Jahre 1989 in Projekten mit Werner Raditschnig. Als Bertl dem Posaunisten 1991 eine Einladung zu einer Carte Blanche ins Publikumsstudio des ORF Linz widerfuhr, war für ihn also klar, wen er für die geplanten offeneren Formen jazzaffinen Spiels mitbringen musste.

Drei Mal dreißig Jahre später, was laut Herrn Mütter 90 Years After ergibt, für uns aber im Jahr 2021 gewesen sein muss, kam die Initialzündung wiederum vom ORF, und schon gab es im letzten April eine Art von Auferstehung, die nun eben Folgen hat.

Die Herren pflegen freilich die freie, direktmusikalische Improvisation und hangeln sich bisweilen tollkühn entlang von Standards, die - Obacht! - auch der europäischen Tradition entstammen können. Allein, hier hat auch die stille Energie ihren Wohnsitz.

 

STOCKWERKJAZZ

 

Fr, 3. Februar 2023, 20:00 Uhr
MAJA JAKU & BAND (A)
Soul Searching (CD - Präsentation)
Maja Jaku (vocals), Jim Rotondi (trumpet), Michael Erian (soprano & tenor saxophone), Fagner Wesley (piano), Dusan Simovic (bass), Joris Dudli (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

Maja Jaku

Sie ist ausgezogen und hat ihr Glück in Wien gesucht. Das haben wir anfangs gar nicht schick gefunden. Nun kommt die stimmgewaltige Sängerin mit dem souligen Timbre wieder zurück in jene Stadt, wo sie einst lernte, jazzmäßig Nägel mit Köpfen zu machen. Immerhin hat sie in Graz bei den Weltmeistern ihrer Disziplin wie Sheila Jordan, Mark Murphy, Jay Clayton und Andy Bey studiert und hat als vielleicht beste, allemal aber charakterhafteste Stimme im Lande von hier aus die heimische Jazzlandschaft erobert.

Inzwischen ist Maja längst im Kerngebiet des Neo Souls und bei ihrem vierten Solo-Album angelangt, dort, wo die dunkelviolette, jazzaffine Stimme aus dem Kosovo auch einen leichten Wind von Blue Note-Vibes, R&B und 80er-Retro mitschleifen lassen und sie ihr magisches Stimmvolumen farbig schattieren kann. Für das schillernde Soul Searching hat nun der Komponist Dave Scott drei Titel geliefert und der Trompeter Jim Rotondi die Bläser-Arrangements geschrieben. Aber Maja hat Billie Holiday und ihr Selbstporträt in bluesige Emotion mit Geschichten getaucht, ach…

STOCKWERKJAZZ
coming up

THE NU BAND
THE NU BAND
Kenny Wessel, Lou Grassi, Joe Fonda, Thomas Heberer
Bild: Karen Tweedy-Holmes

Do, 9. Februar 2023, 20:00 Uhr
THE NU BAND (US)
Mark Whitecage Memorial Tour
Thomas Heberer (tpt), Kenny Wessel (gtr), Joe Fonda (bass), Lou Grassi (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

THE NU BAND

Mit dieser Band verbindet uns auch irgendwie ein Schicksalsweg. Wann diese von Lou Grassi und Roy Campbell im Jahr 1999 gegründete Combo das erste Mal zu Gast im Stockwerk war, ist Gegenstand aktueller Forschungen unserer Biografen. Wir wissen bloß, dass in der Zwischenzeit die Hälfte der Musiker verstorben ist und erinnern uns an großartige Konzerte mit dem charismatischen Trompeter Roy Campbell (gest. 9. Jänner 2014) und mit dem feinsinnigen Altsaxophonisten Mark Whitecage (gest. 8. März 2021).
Die Nu Band ist eine sehr dynamische Gruppe von Jazz-Profis mit viel provokativer Kohlensäure, die alle eine Reihe von Gruppen leiten und mit einer Vielzahl von Weltklassemusikern spielen und aufnehmen.
Nun ist das Quartett auf seiner Memorial-Tour zur Erinnerung an Mark Whitecage mit einer Besetzung unterwegs, die mit Kenny Wessel erstmals einen Gitarristen in ihren Reihen hat und damit einen harmonisch dichteren Weg geht.
Mit im Gepäck hat die Nu Band freilich auch seine neue - elfte - CD mit dem bezeichnenden Titel Renual (Not Two Records). Bewegend!

 

STOCKWERKJAZZ
coming up

 

Fr, 17. Februar 2023, 20:00 Uhr
FABIAN DUDEK QUARTETT (D)
Fabian Dudek (alto saxophone), Felix Hauptmann (piano, synthesizer), David Helm (bass), Fabian Arends (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

FABIAN DUDEK QUARTETT

Fabian Dudek ist jünger als das Stockwerk. Jünger John Coltranes ist der 27-jährige Saxophonist aber dennoch keiner, obwohl er als noch jüngerer Musiker durchaus an dessen lyrischer Qualität und Phrasierung angelehnt schien. Dudek gilt als einer der großen Hoffnungsträger des deutschen Jazz, einer noch dazu, der sein Publikum wieder aus der Komfortzone holen möchte. Heute erinnert vieles an seinem Spiel eher an die ungestüme und fast brachiale Wildheit eines Peter Brötzmann.
Der inzwischen vielfach preisgekrönte Virtuose hat aber eine durchaus eigene, ausdrucksstarke Sprache entwickelt und arbeitet zur Zeit an der Umsetzung komplexer rhythmisch-harmonischer Konzepte. Das passiert hauptsächlich in eigenen Projekten, wie dem Fabian Dudek Quartett oder dem Sextett La Campagne, wo er mit seinem expressiven, entfesselnden Stil am schmalen und sehr spannenden Grat zum freien Jazz balanciert. Eine Kombination aus roher Energie, avantgardistischem Flair und akademischer Raffinesse.

 

 

STOCKWERKJAZZ

Peter Bernstein, Bill Stewart, Larry Goldings
Peter Bernstein, Bill Stewart, Larry Goldings

Di, 21. Februar 2023, 20:00 Uhr
LARRY GOLDINGS - PETER BERNSTEIN - BILL STEWART (US)
Larry Goldings (hammond B3), Peter Bernstein (guitar), Bill Stewart (drums)

Eintrittspreise: Euro 30,00 / 25,00
⇒ Reservierung

LARRY GOLDINGS - PETER BERNSTEIN - BILL STEWART

Gleich drei Weltklassemusiker laden zum Gipfeltreffen ins Stockwerk!
Das prominente Orgeltrio begann vor bald 25 Jahren im New Yorker Jazzclub Smalls, heute verbindet man mit jedem der drei Musiker hochkarätige Tourneen und Studio-Arbeiten mit eigenen Projekten. Sie haben zusammen neun Alben und zwei DVDs aufgenommen, die alle ihren unverwechselbaren Sound zeigen, egal ob sie die Tiefen von Jazzstandards erkunden oder ihre Originals spielen.
Goldings, längst auch ein bekannter Filmmusiker, hat u. a. tolle Platten mit John Scofield, Steve Gadd, Madeleine Peyroux, Robben Ford oder James Taylor gemacht. Peter Bernstein spielte bereits mit Lou Donaldson und später mit Lee Konitz, Diana Krall oder Brad Mehldau, und Bill Stewart ist ja als Drummer von John Scofield, Pat Metheny und Maceo Parker bekannt.

Hier ist ein authentisches Orgeltrio mit der ganzen Größe und Reichweite des Genres zugange, das alle Standardkriterien meisterhaft erfüllt, ohne das Rad neu erfinden zu wollen. Dieses Trio ist tief im Jazz verwurzelt und balanciert das Herz mit perkussivem Biss und klanglich grandios, eine traditionsreiche Besetzung, die für leidenschaftliche, groovige und anspruchsvolle Musik sorgt.
Einmal in Gang, spielt die Band mit der Intensität und dem kreativen Funken, der einfach fesselt und begeistert. Man entfernt sich aber auch nicht allzu weit von jener klassischen Orgeltrio-Orthodoxie, die von hartgesottenen Swingern, funky Beats, warm gebetteten Jazzstandards und schmatzendem Blues bis zu üppigen Balladen reicht und auch schon einmal dreckige, heruntergekommene Boogaloos bereithält. Und dennoch hat diese Musik eine ungewöhnliche, subtil intonierte Intimität.
Das ist Musik, in die man sich fallen lassen kann. Leidenschaftlich, verschwitzt und sexy.

 

STOCKWERKJAZZ

Jure Pukl, Bidl: Aljosa Videtic
Jure Pukl, Bidl: Aljosa Videtic

Do, 23. Februar 2023, 20:00 Uhr
NEMESIS QUARTET (I/SI/US)
Jure Pukl (tenor sax), Alessandro Lanzoni (piano), Joe Sanders (bass), Kendrick Scott (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

NEMESIS QUARTET

Dieser Jure Pukl, ewiges Talent aus der Abteilung entschlossen exekutierter Jazz der virtuosen modernen Interpretation, dieser Jure Pukl bringt uns diesmal unter anderem sogar Kendrick Scott (!) mit ins Haus. Immerhin steht der Elite-Drummer sonst in Diensten von Pat Metheny, Herbie Hancock, Kenny Garrett oder Dianne Reeves.
Zwar haben wir eine Vermutung, warum sich der slowenische Saxophonist für seine neue Band ausgerechnet den Namen der griechischen Göttin des Zorns und der späten Gerechtigkeit auserkoren hat, wirklich wissen tun wir das aber erst frühestens nach dem Konzert im Stockwerk.
Pukl selbst spielte nach seinem Master in Graz mit Leuten wie Branford Marsalis, Esperanza Spalding, George Lewis, Vijay Iyer oder Jeff Tain Watts und hat mittlerweile acht Alben veröffentlicht. „Er ist ein ewig aufgehender Stern (s. o.) einer kreativen neuen Generation, die den Jazz energisch in sein zweites Jahrhundert vorantreibt“, hat The Guardian einmal geschrieben, noch bevor es uns eingefallen ist.

 

STOCKWERKJAZZ

TRIO BROM, Bild: Oliver Potratz<
TRIO BROM, Bild: Oliver Potratz

Fr, 3. März 2023, 20:00 Uhr
TRIO BROM (D)
Alexander Beierbach (soprano & tenor saxophon), Jan Roder (bass), Christian Marien (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

TRIO BROM

Und wieder einmal Berlin. Diesmal mit einem spannenden Trio rund um den Saxophonisten Alexander Beierbach, der ja 2021 schon mit dem Quartett Absolutely Sweet Marie (und der Musik Bob Dylans) im Stockwerk war und uns auch vom Hannes Zerbe Jazz Orchester her bekannt ist.
Die experimentelle Methodik dieses Trios scheint leicht zu beschreiben. Seit 2010 forscht BROM an selbst generierten und frei improvisierten Kompositionen. Das musikalische Material basiert auf offenen Kompositionen von Alexander Beierbach. Für ihn und seine Laborkollegen Jan Roder und Christian Marien fungieren sie als Ausgangspunkte für einen improvisatorischen Reaktions- und Interaktionsprozess, der von ausladenden Phrasen und Klangexplosionen geprägt ist. Komponierte und improvisierte Teile sind dabei eng miteinander verwoben. In längeren Passagen wird das komponierte Ausgangsmaterial immer wieder auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt oder in verschiedenen Kombinationen geschichtet. Die Musik entwickelt sich bei jedem Konzert aus einem neuen Kontext und in eine andere Richtung.
Spannend und atmosphärisch frisch wirkt das immer auch irgendwie wie aus der Distanz betrachtet, kontrolliert und zurückhaltend und trotz durchbrechender Abstraktheit immer im Fluss. Da scheint immer irgendetwas im Busch, zweideutig und in einer ergreifenden ästhetischen Unschärfe.

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 8. März 2023, 20:00 Uhrr
JBBG Smål - Gran Riserva
featuring Christian Bakanic
(accordion)
Horst-Michael Schaffer (trumpet, flgh, vocals), Heinrich von Kalnein (saxophones, flute), Karen Asatrian (piano, keyboards), Thomas Wilding (e-bass), Tom Stabler (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Di, 14. März 2023, 20:00 Uhr
Groovin' High - Sessions
Dena DeRose (vocals, piano), Jim Rotondi (trumpet), Hrvoje Kralj (bass), Sebastian Baumgartner (drums)

Eintrittspreise: freiwillige Spende
⇒ Reservierung

 

Musikwerkstatt Graz

 

Do, 23. März 2023, 20:00 Uhr
Eddie Luise & His Jazz Passengers
Young and Foolish - To Be or not to Bop
Marton Papp (alto sax), Tützkö Salamon (trumpet), Lajos Toth (piano), Matthias Kessler (bass), Eddie Luis (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

Jason Hoopes, Fred Frith, Jordan Glenn, Bild: Heike Liss
FRED FRITH TRIO
Jason Hoopes, Fred Frith, Jordan Glenn
Bild: Heike Liss

Fr, 24. März 2023, 20:00 Uhr
grazJazznacht

FRED FRITH TRIO (US)
Fred Frith (guitar), Jason Hoopes (bass), Jordan Glenn (drums)

Eintrittspreise: Euro 25,00 / 18,00
⇒ Reservierung

grazjazznacht
FRED FRITH TRIO

Da sieht man, was aus dem Jazz wird, wenn er nicht brav ist. Fred Frith war immer schon nie brav, weil er ein notorisch Neugieriger ist. Er musste immer alles untersuchen, hinterfragen und zerlegen. Wenn wir ausnahmsweise einmal das Prädikat Ausnahmegitarrist in die Wortschlacht werfen wollen, so gilt das am ehesten für Fred Frith. Das hat auch schon Leute wie Laurie Anderson, Brian Eno, John Zorn oder Yo-Yo Ma auf den rastlosen Querdenker aufmerksam gemacht: Dienstanritt!

Die pandemischen Monate hat unser Fritz nun dazu genutzt, um mit seinem langjährigen Bay-Area-Trio das Album „Road“ (Intakt Records) auf den Weg zu bringen.
„Alles hat sich geändert, während wir uns darauf vorbereiten, erneut ins Unbekannte vorzudringen“, hat der Meister des Verborgenen über diese Doppel-CD gesagt.
Fred Frith, der Multi-Instrumentalist und lachende Außenseiter zwischen Rock und Jazz, Elektronik und Noise, Improvisation und Komposition, kehrt mit seinem Trio zurück zu seinen musikalischen Ursprüngen in der klassischen Besetzung: Gitarre, Bass und Schlagzeug.
Verspielt werden frühe Erfahrungen aus der Rock ´n` Roll Zeit verarbeitet und mit dieser ach so eigenwilligen Spielweise, Komplexität und Kühnheit weitergeführt. Wo selbst im stürmischen Sperrfeuer noch ein echt persönlicher Sound durchschimmert.
Zur Musik schreibt Fred Frith in den liner notes: „Alles kann passieren, wirklich. Es ist ein 'bloody great feeling’.
Es ist in der Tat selten, dass improvisierte Musik in einer experimentellen Atmosphäre gleichzeitig so zugänglich, elektrisierend und intellektuell ist wie diese. Sehr aufregend!

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 29. März 2023, 20:00 Uhr
Groovin' High - Sessions
Ármin Jámbor (saxophone), Salamon Tüzkö (trumpet), Benjamin Foris (piano), Markos Valeros (bass), Lukas Blume (drums)

Eintrittspreise: freiwillige Spende
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

SOKO STEIDLE
SOKO STEIDLE

Fr, 31. März 2023, 20:00 Uhr
SOKO STEIDLE (D)
feat. Alexander von Schlippenbach (piano)
Rudi Mahall (bass clarinet), Henrik Walsdorff (alto saxophone), Jan Roder (bass), Oli Steidle (drums)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

SOKO STEIDLE

„Sie spielen zusammen wie die Teufel und swingen wie Motherfucker.”, also sprach Alexander von Schlippenbach über das Quartett, das den Schalk im Nacken hat, um nun selbst nach dem Rechten zu sehen und mit der Band auf Tour zu gehen. Gemeint ist Soko Steidle, eine Band, die völlig frei improvisiert und hinter der ein Drummer mit Feingefühl und Ökonomie alle Fäden in der Hand hält.
An Oliver Steidle, Leiter der Sonderkommission, führt im Berliner Jazz ja ohnehin kein Weg mehr vorbei. Längst hat er sich in Bands wie The Killing Popes, Der Rote Bereich, Aki Takase’s Tama Trio, Philm oder Off The Records einen klingenden Namen gemacht. In all diesen verschiedenen Projekten entlockt er sich die unterschiedlichsten Facetten von Hardcore bis freier Improvisation, und er würde wohl auch vor einer Bluesrock Band nicht zurückschrecken, wenn sie ihm denn genug Spielraum gäbe.

 

STOCKWERKJAZZ

 

Do, 6. April 2023, 20:00 Uhr
LEONHARD SKORUPA ENSEMBLE (NL/D/A/US)
Michael Moore (reeds), Leo Skorupa (reeds), Asja Valcic (cello), Robert Landfermann (bass), Michael Vatcher (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Do, 20. April 2023, 20:00 Uhr
open music
Trio BaarsBuisDeman
Ab Baars (tenor saxophone, clarinet, shakuhachi), Joost Buis (trombone), Berlinde Deman (tuba, serpent)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

So, 23. April 2023, 19:00 Uhr
AUSWÄRTSSPIEL!
Coop Stockwerkjazz & Greith-Haus (in St. Ulrich im Greith)
MARC RIBOT & THE JAZZ BINS (US)
Marc Ribot (guitar, vocals), Greg Lewis (hammond B3 organ), Joe Dyson (drums)

Eintrittspreise: Euro 28,00 / ermäßigt: 25,00 / 20,00; unter 18 Jahren: 10,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 26. April 2023, 20:00 Uhr
SPECTRAL TRIO (US)
Darren Johnston (trumpet), Larry Ochs (saxes), Dave Rempis (saxes)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 3. Mai 2023, 20:00 Uhr
ANDY MIDDLETON FREEDOM QUARTET (US/PL)
In memory of Wolfgang Reisinger
Andy Middelton (saxes), Piotr Wojtasik (trumpet), Alan Jones (bass), Garret Baxter (bass)

Eintrittspreise: Euro 20,00 / 15,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Fr, 19. Mai 2023, 20:00 Uhr
TIGER TRIO (US/F)
Nicole Mitchell (fute), Joelle Leandre (bass), Myra Melford (piano)

Eintrittspreise: Euro 30,00 / 25,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 24. Mai 2023, 20:00 Uhr
TINEKE POSTMA (NL)
ARIA
Tineke Postma (sax), Ben Monder (guitar), Robert Landfermann (bass), Tristan Renfrow (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 7. Juni 2023, 20:00 Uhr
HIGH TOURING COLLECTIVE (A)
Nikola Vukovic (trumpet), Florian Supancic (saxes), Emiliano Sampaio (guitar), Markus Neuwirth (piano), Jan Samson Krizanic-Nessmann (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 13,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ
 

Do, 15. Juni 2023, 20:00 Uhr
AGUSTÍ FERNANDEZ - BARRY GUY - ZLATKO KAUCIC (GB/SLO)
piano – bass – percussion