22 Jahre STOCKWERKJAZZ
<< back to archives

program autumn 2016
STOCKWERKJAZZ
Sefardix, Bild: Blanka Tomaszewska
Sefardix, Bild: Blanka Tomaszewska

Di, 20. September 2016, 20:00 Uhr
SEFARDIX (PL)
Jorgos Skolias (vocals), Marcin Oles (bass), Bartłomiej Brat Oles (drums)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Polnisches Institut Wien

SEFARDIX

Die berüchtigten polnischen Zwillingsbrüder Marcin und Bartłomiej Oleś sind als Virtuosen ihrer Disziplin längst auch ein international zugkräftige Rhythmus-Gespann. Im Laufe ihrer noch jungen Karriere haben sie etwa mit Leuten wie Theo Jörgensmann (damit auch schon im Stockwerk), David Murray, Herb Robertson, Erik Friedlander, William Parker, Ken Vandermark oder Chris Speed zusammengespielt.
Für das Projekt Sefardix, einer Würdigung der zum Großteil durch den Holocaust vernichteten Kultur sephardischer Juden, arbeiten sie seit einigen Jahren mit dem griechischen Sänger Jorgos Skolias zusammen, der seit den frühen 80-ern im Grenzbereich zwischen experimentellem Rock und frei improvisiertem Jazz unterwegs ist. Skolias hat dabei eine Vokaltechnik entwickelt, die auf altertümliche Stimmtechniken oder asiatischen Obertongesang zurückgreift und dabei den gesamten Körper zum Einsatz bringt. Das ermöglicht ihm wiederum eine extreme stimmliche Beweglichkeit und Ausdruckskraft.

 

Styrian Improvisers Orchestra

 

Mo, 3. Oktober 2016, 20:00 Uhr
STYRIAN IMPROVISERS ORCHESTRA
STIO UNPLUGGED
Rücksichtnahme auf Saiten- und Streichinstrumente wechselt mit Bläsertutti. Elektroniker außen vor. Hoffnung auf entsprechende Einflussnahme durch die Dirigate und selbstständiges Schweigen. Nicht nur für Zartbesaitete.

Eintrittspreis: Euro 5,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

Galen Weston
Galen Weston

Di, 4. Oktober 2016, 20:00 Uhr
GALEN WESTON BAND
Galen Weston (guitar), Matt Horner (keys), Lukas Kytnar (bass), Michel Medrano Brindis (drums), guest: Klemens Pliem (sax)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Last Minute-Sensationskonzert anlässlich der Promotion-Tour von Galen Westons neuer CD „Plugged In“ ((BluJazz Records)!

Plugged in statt unplugged lautet die Einsatzparole von Galen Weston auf seiner guitar tour de force, wozu uns der kanadische Meistergitarrist auch gleich für das Eingemachte instruiert hat:
It’s a sonic and personal exploration with my Yellow Stratocaster ES-335 and other instruments. The album is the culmination of many hours spent taming the howling of vintage Big Muffs, cleaning tape heads on old echo machines, and tweaking the tone knobs on classic Marshall and Fender amps in the simple yet enduring search of great tones.

 

STOCKWERKJAZZ

Donny McCaslin
Donny McCaslin

Fr, 7. Oktober 2016, 20:00 Uhr
CRISS CROSS (US / D)
Donny McCaslin (tenor sax), Florian Weber (piano), Dan Weiss (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 12,00
⇒ Reservierung

Criss Cross

In seinen Gruppen spielen keine Geringeren als Lee Konitz oder Lionel Loueke, und nun hat sich der deutsche Pianist Florian Weber für sein bassloses Trio sogar den Bandleader von David Bowies letzter CD Blackstar angelacht, Donny McCaslin, den Shootingstar am Tenorsaxophon. Zusammen mit dem begehrten, im Jazz und in der indischen Musik gleichsam versierten Drummer Dan Weiss hat Weber die Mission Criss Cross ausgerufen, ein engagiertes Projekt, hinter dessen Namen nur einer stecken kann: richtig, Thelonius Monk. Die Musik des „Flossenpianisten“ und jene von Bill Evans, seines Gegenpols mit der subtilen Gangart, entfachen hier die Inspiration im Zeichen der Innovation. Virtuos und harmonisch kühn. Ist das gar schon der Höhepunkt in unserer Herbstrunde?

 

LeibnitzKULT.

Internationales Jazzfestival Leibnitz, Tia Fuller, Bild: Keith MajorInternationales Jazzfestival Leibnitz
Tia Fuller, Bild: Keith Major

Do, 13. - So, 16. Oktober 2016
Internationales Jazzfestival Leibnitz
mehr Info -->

 

 

 

 

 

BIG BAND WEST

BIG BAND WEST
BIG BAND WEST

Di, 18. Oktober 2016, 20:00 Uhr
BIG BAND WEST
Leitung: Elmar Berger

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

 

 

 

Musikwerkstatt Graz

EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS, Bild: Lucija Novak
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS
Bild: Lucija Novak

Mi, 19. Oktober, 20 Uhr
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS

Eintrittspreise: Euro 12,00 / 18,00
⇒ Reservierung

 

 

 

 

SPECIAL

 

Do, 20. Oktober 2016, 20:00 Uhr
NEW CONSTELLATION (A)
Mike Ievtushenko (tenorsax, flute), Dominic Pessl (trumpet, flgh), Anna Doblhofer (piano) Bojan Skolicic (bass), Balazs Balogh (drums, percussion), Alberto Lovison (percussion)

⇒ Reservierung

 

SPECIAL

 

Do, 20. bis So, 23. Oktober 2016
IASPM-D-A-CH-Konferenz Karl-Franzens-Universität Graz
“Darüber hinaus… Populäre Musik und Überschreitung(en)”
Konzeption: Werner JAUK & der Vorstand des IASPM D-A-CH

In Kooperation mit dem "elevate-festival“, dem KM-Künstlerhaus (Halle für Kunst und Medien) und STOCKWERKJAZZ

mehr Info →

 

STOCKWERKJAZZ

MARK DRESSER TRIO
MARK DRESSER TRIO

Fr, 21. Oktober 2016, 20:00 Uhr
MARK DRESSER TRIO (US)
Mathias Ziegler (e-flutes), Denman Maroney (hyperpiano), Mark Dresser (bass)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Mark Dresser Trio

Der Bassist Mark Dresser ist gewissermaßen ein Leitfossil in der New Yorker Jazzszene. Er war langjähriges Mitglied im Anthony Braxton Quartet sowie Tieftonbeauftragter in den Bands von Don Cherry, Anthony Davis, John Zorn uva. Auch manche seiner Solo-Projekte sind historisch.
Geprägt von einer charismatischen Balance von klaren Strukturen und freier Improvisation ist nun sein so ungewöhnlich besetztes (Hyperpiano, E-Flöte!) wie um eine innovative Verbindung von Jazz und Neuer Musik angetretenes Trio.
Die drei Weltklassemusiker haben die Möglichkeiten ihres Instrumentes auf geradezu exemplarische Weise erweitert und neu definiert. Dazu kommt die langjährige Erfahrung und Vertrautheit in diesem Trio, die einen Sound evozieren, der geradewegs im Blindflug entsteht. Charles Mingus ist dabei genauso in Reichweite wie George Crumb.

 

STOCKWERKJAZZ

MADE TO BREAK
MADE TO BREAK

Fr, 28. Oktober, 2016, 20:00 Uhr
grazjazznacht
MADE TO BREAK (US)
Ken Vandermark (reeds), Christof Kurzmann (electronics), Jasper Stadhouders (bass), Tim Daisy (drums)

Eintrittspreise: Euro 18,00 / 12,00
⇒ Reservierung

Made To Break

Mit dem Quartett Made To Break präsentiert Ken Vandermark sein jüngstes Ensemble. Eines aus dem mittlerweile schon fast unüberschaubaren Vandermark-Katalog aber, in dem der kraftstrotzende Saxophonist, den man heute getrost als Schlüsselfigur des jungen Chicagoer Free Jazz bezeichnen darf, sich auf jene von uns so geschätzte, zupackende und durchaus jazzige Phrasierung konzentriert, der wir einst kaum widerstehen konnte. Mit seinem langjährigen Wegbegleiter Tim Daisy an der Seite rollt das auch unnachgiebig vorwärtsdrängend wie im einschlägigen Duo der beiden. Und mit dem niederländischen Haudegen Jasper Stadthouders am Strombass und Christof Kurzmann, dem österreichischem Spezialisten für Untergrund, Hintergrund und Fills, ist nun auch Ensemblegeist und Sophistication in die wilde Improvisationslust eingekehrt. Selten, und auch das muss einmal gesagt werden, haben wir Kurzmann so kurzweilig zweckdienlich in einem Ensemble gehört. Vandermarks radikalste Band, wie manche meinen? Einflüsse der Punk Band The Ex, ein bisschen äthiopisches Kolorit und sogar Grüße von John Cage und Morton Feldman lassen diesen Befund nicht wirklich zu. Geht noch klar als Jazzband durch.

 

STOCKWERKJAZZ

Fr, 4. November 2016, 19:00 Uhr !!!
open music
SPOT ON NORWAY
• Erlend Apneseth Trio
• Gard Nilssen´s Acoustic Unity
• Christian Wallumrød & Fredrik Wallumrød

mehr Info →

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

 

Styrian Improvisers Orchestra

 

Mo, 7. November, 2016, 20:00 Uhr
STYRIAN IMPROVISERS ORCHESTRA
"ALLES IST EINE FRAGE DER SPRACHE"
Texte von Ingeborg Bachmann und das STIO bürgen für Text und Improvisation abseits von Jazz und Lyrik. Text und Klang gleichberechtigt, nach, neben und übereinander. Gelesen von einem Überraschungsgast.

Eintrittspreis: Euro 5,00
⇒ Reservierung

 

Jazzwerkstatt Graz

 

Do, 17. - Sa, 19. November 2016
Jazzwerkstatt Graz
SHORTCUTS

DONNERSTAG, 17.11.2016
20:00 Uhr 12 NACH 4 (AT)
21:30 Uhr FRANZISKUS (D/AT/BR/SLO/LV/UA/TR)

FREITAG, 18.11.2016
20:00 Uhr
IGMAR JENNER SOLO (AT)
21:30 Uhr SOUND IM GETRIEBE - DUO WALTERSDORFER (AT)

SAMSTAG, 19.11.2016
20:00 Uhr
ANIL BILGEN SOLO (TR)
21:30 Uhr ELINA VILUMA: MALLE‘S TREEHOUSE (LV/MNE/AT)

Weitere Infos ⇒ www.jazzwerkstattgraz.com

Eintrittspreise jeweils: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

 

Musikwerkstatt Graz

EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS, Bild: Lucija Novak
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS
Bild: Lucija Novak

Mi, 23. November 2016, 20:00 Uhr
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS

Eintrittspreise: Euro 12,00 / 8,00
⇒ Reservierung

 

 

 

 

STOCKWERKJAZZ

Herms Fritz, Bild: Ulrike Rauch
Herms Fritz, Bild: Ulrike Rauch

Do, 24. November 2016, 20:00 Uhr
KRAHFEDA (A)
Trash & Lyrik
Herms Fritz (Stimme, Wind Controller), Armin Pokorn (Gitarre), Norbert Rusz (Bass), Franz Schmuck (Schlagzeug)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

KRAHFEDA

Steirische Mundartliteratur meets Heavy Metal-Polka. Doch, das geht!
Die Stimme des Multi-Künstlers herms FRITZ wird oft mit Tom Waits verglichen, kommt aber ohne dessen gefällig rauhe Geradlinigkeit und spröde Aussteiger-Romantik von der Rampe – brachial, von Gösser und Schilcher geformt, Alltagssprache, kaum gesungen, eher verfleischlicht.
Die Texte sind ironisch, provokant, dunkel (-violett), saftig, makaber. Und vor allem witzig!
Begleitet und transportiert von einer Band, deren Musik man vielleicht als Trash bezeichnen kann, die aber sehr wohl ein Freund von Recycling und musikalischer Sondermülltrennung ist. Unrasiert und nah der Heimat.

 

STOCKWERKJAZZ

 

Fr, 25. November 2016, 20:00 Uhr
20th anniversary party of V:NM

The Committee Ensemble
Elisabeth Harnik, Elisabeth Schimana, Katharina Klement, Annette Giesriegl, Burkhard Stangl, Heimo Puschnigg, Seppo Gründler, Gernot Tutner, Josef Klammer

STIO - Styrian Improvisers Orchestra
Se-Lien Chuang (vocals, Dirigat), Annette Giesriegl (vocals, Dirigat), Yvonne Hofmeister (vocals), Jean-Christophe Mastnak (horns), Christoph Wundrak (horns), Fredi Lang (trumpet), Wen-Cheh Lee (trombone), Angelina Ertel (flute), Manfred Stern (flute), Martin Zrost (reeds), Yedda Lin (piano), Katharina Klement (piano), Elisabeth Harnik (piano, Dirigat), Heimo Puschnigg (piano), Roland Czaska (guitar), Burkhard Stangl (guitar), Seppo Gründler (guitar), Armin Pokorn (guitar), Martin Philadelphy (guitar), Denovaire (esraj, Dirigat), Andreas Weixler (electronics, guitar, Dirigat), Elisabeth Schimana (electronics), Gernot Tutner (electronics), Margarethe Maierhofer-Lischka (upright bass), Franz Schmuck (perc., vocals), Josef Klammer (drums), Patrik Wurzwallner (drums)

mehr Info ⇒ vnm.mur.at

Eintrittspreise: Euro 12,00 / 8,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

 

Mi, 30. November 2016, 20:00 Uhr
open music
PUSCHNIG - PREINFALK - CAJADO - KÖNIG - JARDIM
Wolfgang Puschnig (reeds), Gerald Preinfalk (reeds), Vinicius Ciccone Cajado (bass), Lukas König & Matheus Jardim (drums)

mehr Info →

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

RAOUL BJÖRKENHEIM´S eCsTaSy, Bild: StefanBremer
RAOUL BJÖRKENHEIM´S eCsTaSy
Bild: StefanBremer

Fr, 2. Dezember 2016, 20:00 Uhr
open music
RAOUL BJÖRKENHEIM´S eCsTaSy (SF)
Raoul Björkenheim (guitar, viola da gamba), Pauli Lyyttinen (saxes), Jori Huhtala (bass), Markku Ounaskari (drums)

mehr Info →

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Raoul Björkenheim´s eCsTaSy

Schon 1996 war Raoul Björkenheim mit seiner avantgardistischen Rockformation Krakatau einmal im Stockwerk, extra mit dem Bandbus aus Finnland angereist! Die Band war nicht von sehr langem Bestand, gilt heute aber als legendär. Immerhin kennt man Björkenheim seit damals als extravaganten Gitarristen zwischen Rockenergie und Jazz-Sophistication mit einem ausgeprägtem Hang zu expressiv experimenteller Musik. Auch mit seinem späteren, ekstatisch wilden Scorch Trio wurde der energische Soundforscher viel später einmal im einem open music-Konzert im Stockwerk frenetisch bejubelt. Jetzt kommt Björkenheim mit einer rein finnischen Kapelle und der Mission experimental rock and free-form jazz zur rauschenden Klangorgie. Wenn sich eine Band schon eCsTaSy nennt.

 

SPECIAL

THE INTERNATIONAL BANDCLUB

So, 4. Dezember 2016, 19:00 (!!!) Uhr
THE INTERNATIONAL BANDCLUB goes X-mas
Marc Huber (voc), Mike Ievtushenko (sax), Jürgen Miedl (guitar), Gerald Fink (piano), Joe Maller (bass), Alberto Lovison (drums)

Eintrittspreise: Euro 10,00 / 7,00
⇒ Reservierung

Jazzige und bluesige, bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder und Carols.

 

 

STOCKWERKJAZZ

LACY POOL
LACY POOL

Fr, 9. Dezember 2016, 20:00 Uhr
UWE OBERG & LACY POOL
Uwe Oberg (piano) Rudi Mahall (clarinets), Michael Griener (drums)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Lacy Poolerg, Mahall und Griener springen kopfüber am tiefen Ende in den Pool und tauchen in das überbordende Werk des unvergleichlichen Sopransaxophonisten Steve Lacy (1934 – 2004) ein. Diese Stücke sind ein ideales Vehikel für den anarchischen Charme des außergewöhnlich instrumentierten und mit Rudi Mahall neu besetzten Trios Lacy Pool. Mit großen Ohren und einem Augenzwinkern erkunden die drei Herren die Stilvielfalt der Kompositionen, nehmen sie auseinander, setzen sie auf unerhörte Weise neu zusammen und interpretieren sie mit dem für sie typischen freigeistigen Respekt.
Lacy Pool findet in jedem Moment neue, aufregende Formen des Ausdrucks in Lacys natürlich fließender, wenn auch kurioser Logik. Zwar mögen Lacys Songs die Musiker inspiriert haben, aber hier sind die Musiker der Song geworden.

 

Musikwerkstatt Graz

EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS, Bild: Lucija Novak
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS
Bild: Lucija Novak

Do, 15. Dezember 2016, 20:00 Uhr
EDDIE LUIS & HIS JAZZ PASSENGERS X-MAS SPECIAL
"Beautiful Voices“

Ein Abend mit sieben aufregenden Stimmen aus Lettland, Washington, Ankara, Riga, Caracas, Völkermarkt und Mureck.
Matyas Bartha (piano), Eddie Luis (bass)

Eintrittspreise: Euro 12,00 / 8,00
⇒ Reservierung

 

STOCKWERKJAZZ

KOLLEGIUM KALKSBURGKOLLEGIUM KALKSBURG

Fr, 16. Dezember 2016, 20:00 Uhr
KOLLEGIUM KALKSBURG (A)
20 Jahre Kollegium Kalksburg - Reparatour 2016
Wolfgang Vincenz Wizlsperger (Gesang, Kamm, Euphonium), Heinz Ditsch (Akkordeon, Singende Säge, Gesang), Paul Skrepek (Kontragitarre, Gesang)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

Kollegium Kalksburg

Allein wenn man einige ihrer CD-Titel Revue passieren lässt, muss man sich um die Zukunft Österreichs keine Sorgen machen: Bessa Wiads Nimma (1997), Sis Wos Se Bittls (1999), S Spüt Si O (2000), A Höd Is a Schiggsoi (2003), Imma des Söwe (2004), Oid + Blad (2005), Wiad Scho Wean (2008), schee is wos aundas (2012) oder weid sama kuma (2014) haben schon echten Kultcharakter.
In diesem Jahr feiern die drei Berufsquerulanten und beherzten Musiker aus dem Kollegium Kalksburg ihr 20-jähriges Betriebsjubiläum mit einer Reparatour durch das Land ihrer musikalischen Rohstoffe.
Vieles ist gelungen, einiges war durchaus bemüht, weniges ist in die Hose gegangen. Jetzt aber, im Jubiläumsjahr, wollen die drei Wurschtigkeitsvirtuosen alles gut machen: ruhig, konzentriert, altersweise, mit frisch gestimmten Instrumente, nicht ohne Sentiment und ein bisserl nachdenklicher versuchen die drei dilettierenden Kapellmeister das Tor zu ihrem Alterswerk irgendwie aufzukriegen. Und wenn nicht, irgendwas ist immer, oder, wie die Lateiner gerne und oft zu sagen pflegen: semper aliquid quastl.

 

STOCKWERKJAZZ

X-MAS GROOVE
X-MAS GROOVE

Do, 22. Dezember 2016, 20:00 Uhr
X-MAS GROOVE (A)
Harry Sokal (saxes), Raphael Wressnig (Hammond-B3-organ), Alex Deutsch (drums)

Eintrittspreise: Euro 15,00 / 10,00
⇒ Reservierung

X-Mas GROOVE

Groove hat viele Bedeutungen. Der schlichte Bandname der Wiener Combo rund um den Saxophon-Kapazunder Harry Sokal gebietet es aber wieder einmal, uns der eigentlichen, tieferen Bedeutung des Begriffs anzunähern.
Lassen wir dazu doch wieder einmal unseren Experten Marcel Prawy zu Wort kommen, der fast einmal Folgendes gesagt hatte: Groove ist das unsägliche Gefühl der Temposteigerung bei gleichbleibendem Tempo. Und das kann man in keiner Jazzschule und bei keiner Feldarbeit lernen. Wenn etwas wirklich groovt, dann groovt es einfach, egal, was das Metronom dazu sagt.
Das wollen natürlich auch Harry Sokal und die Seinen. Sein aktuelles Projekt nennt der Virtuose deshalb auch programmatisch Groove, und mit dem Titel der neuen CD legt Sokal zur Unterstreichung auch gleich noch eines drauf: Where sparks start to fly.
Bei dieser explosiven Besetzung kann das aber auch schon so was von sicher passieren. Wurscht, ob das dann nach Soul, Funk, Blues oder Jazz klingt.

 

<< back to archives